Nachbarschafts­kümmerer

Kurzbeschreibung:

Interkulturelle Nachbarschaftskümmerer auf dem Sonnenberg
Konfliktbearbeitung und –prävention bei Nachbarschaftsproblemen mit interkulturellem Hintergrund, z.B. bei Mieter-Vermieter-Auseinandersetzungen, Ruhestörung, Verunreinigung und Vernachlässigung, Abfall und Müll, Belästigung und Beschimpfung, Raumnutzungsansprüche auf öffentlichen Plätzen.
Mit Hilfe von Nachbarschaftskümmerern sollen Konfliktsituationen abgebaut werden, Bürger und Institutionen geschult und sensibilisiert werden und fremdenfeindliche Einstellungen abgebaut werden.

demokratiefördernde Aspekte:

Gegenstand des Projektes ist vor allem die Konfliktvermittlung im nachbarschaftlichen und quartiersbezogenen Bereich. Dieses Projekt soll nicht nur zu einem friedlichen Zusammenleben der Menschen unterschiedlicher Herkunft beitragen und eine konstruktive Streitkultur in der Gesellschaft fördern, sondern auch die Möglichkeit für die Entwicklung interkultureller Kompetenz in der konkreten praktischen Zusammenarbeit von Institutionen, Betrieben und Bürgern schaffen.

Was ist das Besondere?

Anstellung eines Koordinators und von zwei mobilen Kümmerern, davon mindestens eine Person mit Migrationshintergrund mit folgenden Aufgaben:
Aufgreifen und organisieren von Interessen, Problemen und Potentialen der Einwohner und der neu hinzugezogenen Fluchtmigranten im Quartier, Anlaufstelle für Bürger und Institutionen, Zusammenarbeit mit lokalen Arbeitsgruppen, der Stadtverwaltung, der Flüchtlingshilfe, Träger der Kinder- und Jugendarbeit, Vermietern und Firmen sowie Gewinnung von Ehrenamtlichen für unterstützende Aktivitäten.

Hier geht's zum Facebook-Beitrag: